News...



>> Jahreshauptversammlung 2014 - Erfolgreiche Jugendarbeit

Von einer starken Jugendgruppe mit 13 Jugendlichen und einer intensiven Ausbildungsarbeit berichtete zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Geroldsgrün Jugendwart Andre Köstner. Neben zahlreichen Ausbildungsveranstaltungen waren die Ablegung des Bayerischen und Deutschen Jugendleistungsabzeichens, die Teilnahme am Wissenstest sowie ein „Berufsfeuerwehr- Wochenende“ die Höhepunkte des vergangenen Jahres. In die aktive Wehr wurden drei Jugendliche übernommen.
Eingangs begrüßte der Vorsitzende Kreisbrandrat Reiner Hoffmann, Kreisbrandmeister Michael Horn zahlreiche Ehrenmitglieder, Ehrenvorsitzenden Max Geißer sowie 1. Bürgermeister Helmut Oelschlegel, zweiten Bürgermeister Stefan Hübner, Mitglieder des Gemeinderates, Altbürgermeister Helmut Hagen, den Geschäftsleiter der Gemeinde Geroldsgrün Daniel Hohberger sowie BRK- Bereitschaftsleiter Werner Engelhardt.
In seinem amüsant vorgetragenen Rückblick berichtete Löhner von vielfältigen Vereinsaktivitäten, Besuch benachbarter Feuerwehren sowie einer Himmelfahrtswanderung und einem vereinsinternen Preisschafkopf.

1.Kommandant Helmut Wirth stellte fest, dass im vergangenen Jahr die Einsatzzahlen leicht zurückgegangen sind. So mussten 130 Einsätze bewältigt werden. Es waren dabei 580 Einsatzstunden zu verrichten. Der Dienstplan wurde mit Übungen, theoretischen Schulungen und Unterrichten sowie Atemschutzübungen voll erfüllt. Mit 36 aktiven Feuerwehrdienstleistenden und 13 Mitgliedern in der Jugendgruppe ist die Stützpunktwehr gut aufgestellt. Besonders erfreulich ist, dass fünf Feuerwehrdienstleistende von auswärtigen Feuerwehren bei der Geroldsgrüner Wehr die Tagesalarmsicherheit unterstützen. Die Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ wurde zusammen mit den Ortsteilwehren wie verschiedene Lehrgänge auf Landkreisebene und an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg mit Erfolg abgelegt. Eine Wärmebildkamera vom Typ FLIR sowie ein Trockenschrank für Atemschutzmasken konnten teilweise mit Eigenmitteln beschafft werden. Für das kommende Jahr sind Ersatzbeschaffungen der Feuerwehrhelme sowie der Einbau von Garderobenschränken geplant. Ein herzliches Dankeschön richtete Wirth an die Mannschaft, den Führungsdienstgraden und der der Gemeinde Geroldsgrün für die wieder sehr gute Zusammenarbeit.

Schriftführer Jürgen Drechsel berichtet von zahlreichen Sitzungen des Vereinsausschusses, Kassier Christian Geißer legte der Versammlung den Kassenbericht vor. Die beiden Revisoren Markus Keck und Jürgen Rummer bestätigten geordnete Kassenverhältnisse.

2. Kommandant Michael Krauss gab einen kurzen Rückblick über die Gründung des Fördervereins. So konnten bereits zahlreiche Beschaffungen, wie Prüfkoffer und Trockenschrank für Atemschutzmasken sowie einer Wärmebildkamera berichten.

1.Bürgermeister Helmut Oelschlegel freute sich über eine gut aufgestellte Stützpunktfeuerwehr, deren Mitglieder einen guten Ausbildungsstand und gute Moral besitzen. Er dankte insbesondere dem Federführenden Kommandanten Helmut Wirth, der mit fundiertem feuerwehrtechnischem Wissen die Interessen aller gemeindlichen Feuerwehren vertritt. Die Anschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges für die Ortsteilwehr Langenbach sowie die Investition in Ausrüstung und Gerätschaften kosteten der Gemeinde ca. 200.000 Euro. Oelschlegel dankte für die Einsatzbereitschaft und die Unterstützung bei vielen Veranstaltungen, den Führungsdienstgraden des Landkreises für die gute Zusammenarbeit sowie der BRK- Bereitschaft Geroldsgrün für den HvO-Dienst, der die medizinische Grundversorgung im Gemeindebereich sicherstellt. Dem Kassier der Jugendgruppe übergab Oelschlegel eine Spende.

Kreisbrandmeister Michael Horn nannte einige statistische Zahlen: im Gemeindebereich Geroldsgrün leisten 108 Feuerwehrdienstleistende aktiven Feuerwehrdienst, 27 Feuerwehranwärter sind Mitglieder in den Jugendgruppen, 25 Feuerwehrdienstleistende versehen ihren Dienst als Atemschutzgeräteträger.

Die Weichen für die Einführung des Digitalfunks sind gestellt, so Kreisbrandrat Reiner Hoffmann. Er stellte fest, dass die Vorbereitungen abgeschlossen sind, die Ausschreibung der digitalen Endgeräte ist für Februar geplant. Mit Auslieferung der Geräte ist im Herbst zu rechnen. Danach muss eine intensive theoretische und praktische Ausbildung durchgeführt werden. Ab 2015 wird dann der erweiterte Probebetrieb beginnen, die komplette Umstellung ist für 2017/2018 vorgesehen. Kreisbrandrat Hoffmann und Kreisbrandmeister Horn bedankten sich für die stetige Einsatzbereitschaft und das gezeigte Engagement bei Ausbildung und Einsatz.
BRK- Bereitschaftsleiter bedankte sich für das gute Miteinander. Bei zahlreichen HvO-Einsätzen konnte wie in den Vorjahren eine vorbildliche Zusammenarbeit zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger geleistet werden.

Im Anschluss fanden folgende Ehrungen und Beförderungen statt:

Reinhard Denk wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Stefan Gluth erhielt aus den Händen von Kreisbrandrat Hoffmann die Urkunde des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr für 25jährigen aktiven Feuerwehrdienst.

Für 30jährige aktive Mitgliedschaft wurden Wolfgang Purucker, Jürgen Rummer und Rolf Hornfischer geehrt, auf 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst können Jennifer Baueregger, und Tobias Peetz zurückblicken. Befördert wurden zur Oberfeuerwehrfrau Jennifer Baueregger, zum Oberfeuerwehrmann Tobias Peetz, in den aktiven Dienst übernommen und gleichzeitig zur Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann befördert wurden Lisa Gluth, Mike Engelhardt und Marco Walter.

Mit dem Wahlspruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zu Wehr“ beendete 1.Vorsitzender Hans-Jörg Löhner eine harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung.