News...



>> Jahreshauptversammlung 2013

Im Zeichen zahlreicher Ehrungen stand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Geroldsgrün. Heinrich Mühlfriedel, Dieter Völkel und Edgar Wirth erhielten das Ehrenzeichen des Bayerischen Staatsministerium des Innern für 40 jährige aktive Dienstzeit, Werner Klötzer konnte das Ehrenzeichen für 25jährige aktive Dienstzeit in Empfang nehmen.

Für 65 Jahre Mitgliedschaft in der FF Geroldsgrün wurde Hans Engelhardt mit einer Urkunde ausgezeichnet. Andre Köstner (10 Jahre), Markus Keck (20 Jahre) sowie Wolfgang Gluth und Ulrich Wind (30 Jahre) erhielten die entsprechenden Ärmelabzeichen.

Befördert wurden durch 1.Kommandant Helmut Wirth Kevin Feldrapp, Marlene Kramm und Tim Kirchner zum Feuerwehrmann/frau, die Kameraden Matthias Denk und Manuel Voigt wurden zum Löschmeister, Hans-Jörg Löhner zum Hauptlöschmeister und Rolf Hornfischer zum Oberbrandmeister befördert.

Eingangs begrüßte 1.Vorsitzender Hans-Jörg Löhner eine ganze Reihe von Ehrengästen: die beiden Geroldsgrüner Bürgermeister Helmut Oelschlegel und Stefan Hübner, Geschäftsleiter Daniel Hohberger, Altbürgermeister und Ehrenmitglied Helmut Hagen, Feuerwehrreferent Andreas Kübrich, die Gemeinderatsmitglieder Achim Fickenscher, Stefan Münch und Helmut Franz, Ehrenvorsitzenden Max Geißer, förderndes Mitglied Reinhard Kube, zahlreiche Ehrenmitglieder sowie die Führungsdienstgrade des Landkreises Hof, vertreten durch KBI Johannes Hagen und Kreisbrandmeister Michael Horn.

Vorsitzender Löhner berichtete über ein bewegtes Vereinsjahr mit vielen gesellschaftlichen Veranstaltungen, darunter die Hallen- und Gartenfest der benachbarten Wehren. Der vereinsinterne Preisschafkopf, die traditionelle Himmelfahrtswanderung und das Hallenfest rundeten das Vereinsjahr ab. Löhner dankte Bürgermeister Oelschlegel und der Gemeinde Geroldsgrün für die Unterstützung.

1.Kommandant Wirth berichtet über 153 Einsätze, die im vergangenen Jahr bewältigt werden mussten. Der Feuerwehr Geroldsgrün stehen 42 aktive Feuerwehrdienstleistende zur Verfügung, die Jugendgruppe umfasst 13 Jugendliche. Die turnusmäßige Besichtigung durch KBI Zemsch ergab eine überdurchschnittlich gute Bewertung. Von den Jugendlichen wurde neben der „Jugendflamme“ auch noch der Wissenstest mit Erfolg abgelegt. Sichtlich erfreut zeigte sich Wirth über die Geldspenden von Kulturverein Geroldsgrün und Raiffeisenbank Berg- Bad Steben, die für die Anschaffung einer Wärmebildkamera verwendet werden sollen. Schriftführer Jürgen Drechsel berichtet über zahlreiche Ausschusssitzungen, Kassier Christian Geißer legte der Versammlung einen geordneten Kassenbericht vor, was von den beiden Revisoren Markus Keck und Jürgen Rummer bestätigt wurde.

„Wir wissen, was wir an der Feuerwehr Geroldsgrün haben, der Feuerschutz ist in guten Händen“ stellte 1.Bürgermeister Helmut Oelschlegel in seinem Grusswort fest und dankte allen Feuerwehrdienstleistenden für den wichtigen und erfolgreichen Dienst. Oelschlegel erinnerte an die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges LF 20 KatS für die Freiwillige Feuerwehr Langenbach. Diese Beschaffung erfolgt zusammen mit der Gemeinde Röslau und der Stadt Helmbrechts, da bei einer gemeinsamen Beschaffung ein höherer staatlicher Zuschuss gewährt wird. Der Eigenanteil der Gemeinde Geroldsgrün beträgt ca. 170.000,00 €.

Der zuständige Kreisbrandmeister Michael Horn lobte den guten Ausbildungs- und Ausrüstungsstand der Geroldsgrüner Wehr. Kreisbrandinspektor Johannes Hagen informierte über den aktuellen Stand in Sachen Digitalfunk. Die Einsatzstatistik 2012 für den Landkreis Hof ist abgeschlossen. Landkreisweit mussten fast 1.400 verschiedenste Einsätze von den Feuerwehren bewältigt werden.

Abschließend hatte Anke Engelhardt von der BRK- Bereitschaft Geroldsgrün ein besonderes Schmankerl parat: Sie übergab in Vertretung des verhinderten Bereitschaftsleiters Werner Engelhardt drei „Feuerwehrbrillen“, die künftig im Mehrzweckfahrzeug Platz finden sollen. Hintergrund ist der, dass in der Vergangenheit oftmals festgestellt wurde, dass bei HvO- Einsätzen das Personal mangels Sehschärfe nicht in der Lage ist, einen Einsatzbericht auszufüllen.

Stellvertretender Kommandant Michael Krauss informierte die Anwesenden über die Gründung eines Feuerwehr- Fördervereins. Die Gründungsversammlung soll voraussichtlich am 15. Februar stattfinden.