News...



>> 150 Jahre Faber-Castell in Geroldsgrün - allzeit eng verbunden mit der Feuerwehr!

1861 ging das Werk Geroldsgrün von Faber-Castell in Produktion. Der damalige Firmeninhaber, Lothar von Faber aus Stein bei Nürnberg, entschied sich unter anderem für den Standort Geroldsgrün, wegen der hier vorhandenen Schiefervorkommen (Bergwerk Lotharheil) für die Schiefertafelproduktion. Das Stammhaus in Stein entstand bereits 100 Jahre vorher.

Während die Freiwillige Feuerwehr Geroldsgrün 1873 gegründet wurde, entstand die „Fabrikfeuerwehr“ bereits wenige Jahre nach der Werksgründung.

Die Bewährungsprobe musste die Wehr zusammen mit vielen Freiwilligen Feuerwehren im Februar 1956 bestehen, wo bei klirrender Kälte ein Teil der Produktionsgebäude niederbrannte. Bei diesem Einsatz waren sogar Hilfskräfte der Feuerwehr der Stadt Hof vor Ort.











Jahre bevor der Atemschutz in den freiwilligen Feuerwehren flächendeckend Einzug hielt, besaß die Werkswehr bereits Atemschutzgeräte. Zu diesem Zeitpunkt, war im Umkreis nur die Feuerwehr Hof mit Pressluftatmern ausgerüstet.


AS-Übung am Döbraberg Anfang der 70´er Jahre


Die Werkswehr Faber-Castell Anfang der 80´er Jahre



Aufgrund einer geänderten Gefahrenlage und Anforderungen an den Brandschutz wurde die Werkswehr 1993 aufgelöst. In den letzten Jahren besaß die Wehr 2 Löschfahrzeuge:


Dieses Fahrzeug wurde nach Norddeutschland an einen Sammler verkauft.


Dieser VW-Bus fand seinen letzten Stellplatz in der Fahrzeufhalle des Feuerwehrmuseums in Schauenstein.



Im Jahr 1911 entstand ein Gruppenfoto der Fabrikfeuerwehr, das genau 100 Jahre später zum 150-jährigen Jubiläum mit den Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Geroldsgrün (Geroldsgrün, Steinbach, Langenbach, Dürrenwaid), sowie Führungsdienstgraden des Landkreises Hof vor dem ehemaligen Maschinenhaus von Faber-Castell nachgestellt wurde: